Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Studiengang Kunststoff- und Elastomertechnik

Röntgenring 8
97070 Würzburg

Telefon: +49 (0) 9 31 - 35 11-95 02
Telefax: +49 (0) 9 31 - 35 11-95 10

URI: https://bke.fhws.de/

Info-Broschüre

Laufende Lehrveranstaltungen

Vorlesungsplan

Prüfungsplan

Sprechzeiten

Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!

Studiere doch "dual"

Arbeitskreis KING

Kunststoffe und Elastomere sind spannend

BMW i8 - mit Kohlefaser-Kunststoffkarosserie und Elektromotor ©BMW AG

Kunststoffe haben unendlich viele Gesichter. Sie können weich, hart, spröde, zäh, schön, preiswert, leicht, transparent, isolierend, leitfähig, umweltfreundlich, dicht und vieles mehr sein. Deshalb werden sie in allen Lebensbereichen genutzt. Ob Sport, Raumfahrt, Automobilbau, Haushalt, Elektronik, Flugzeugbau - fällt Dir heute noch eine Branche ein, die noch ohne Kunststoffe auskommt?

Meist denken wir aber gar nicht darüber nach, wie sehr Kunststoffe unser Leben begleiten. Und wissen oft nicht mal, was das eigentlich ist. Egal, ob wir sie Kunst- stoffe, Plastik, Polymere, Elaste oder anders nennen: Es geht immer um lange, dünne Moleküle. Wie winzige, ultralange Spaghetti können sie geordnet oder verknäult sein, hart oder weich - und auch klebrig oder gummiartig (dann sind es die "Elastomere").

Weil diese Kunststoffe so wandelbar sind, werden die Anwendungen seit Jahrzehnten immer zahlreicher: Sportschuhe, Smartphones, Tragflächen, Kosmetikpinsel, Windkraftanlagen, Motorradhelme, Zahnbürsten, Prothesen. Von einfachen und günstigen bis zu komplexen High-Tech-Produkten: Die Kunststoff- branche wird auch in Zukunft ein boomender Bereich sein, in dem immer spannende Aufgaben und Berufsfelder zu finden sind!

Flash ist Pflicht!

"Unser Studium"
Video gedreht von Studierenden des
6. Semesters im Rahmen ihrer Projektarbeit

Breites Spektrum für Studium und Beruf – mit exklusivem Schwerpunkt*!

© Colourbox
© Colourbox
© Colourbox
  • Hast Du Lust, leichtere und umweltfreundliche Komponenten für Autos und Flugzeuge zu entwerfen?
  • Oder haltbare, innovative Haushaltsgeräte?
  • Oder möchtest Du lieber Lebensmittel wiederverwertbar und frisch verpacken?
  • Oder völlig neue Behandlungsmethoden für die Medizintechnik entwickeln?

Hunderte von Berufsbildern sind möglich. Du kannst in internationalen Entwicklungsteams arbeiten oder in Deiner Wunschregion in mittelständischen Betrieben. Du kannst im Labor arbeiten, in der Produktion, als Projektmanager, im direkten Kontakt mit dem Kunden - oder Du forschst an vorderster Front und entwirfst die nächste Generation von Kunststoffanwendungen.

Heute entstehen überall in Deutschland unzählige neue Bachelor-Studiengänge mit glitzernden Namen und angesagten Themen. Aber welche Berufsaussichten erschließen sich daraus? Man darf nicht übersehen, dass man mit der Studienwahl und knapp vier Jahren Studium zumeist die Weichen für 40 folgende Berufsjahre stellt!

Der Studiengang "Kunststoff- und Elastomertechnik" kann auf einen konstanten, jahrzehntelangen Erfolg seiner Absolventen zurückblicken. Technisch interessierten Studierenden bietet sich damit nicht nur ein buntes, lebendiges Studium, sondern Dir steht ein besonders vielseitiges Berufsfeld offen. Und das gilt schon für den Bachelor: Das Angebot an entsprechenden Stellen ist groß und wird es auch absehbar in Zukunft bleiben, denn sogar in wirtschaftlichen Krisenzeiten zeigt sich, dass z.B. Gewichtseinsparung, Recycling oder Umweltaspekte große Bedeutung behalten. Also beste Aussichten für eine attraktive berufliche Zukunft!

Das Studium Kunststoff- und Elastomertechnik an der FHWS in Würzburg unterscheidet sich aber auch von ähnlichen Studiengängen anderer Hochschulen, weil es nicht nur eine Vertiefung (z.B. eines Maschinenbaustudiums), sondern ein vollwertiges Studium darstellt, das zudem noch - bundesweit einzigartig - die moderne Elastomertechnik als wesentlichen Bestandteil enthält.

*Elastomere sind die weichen und gummiartigen Vertreter der Kunststoffe. Auch sie findest Du heute im Alltag überall: Werkzeug- und Zahnbürstengriffe, Dichtungen und Kosmetikpinsel, Reifen und Sportartikel - ohne Elastomere geht fast nichts mehr, und damit auch nicht ohne entsprechend ausgebildete Experten! Im Studiengang an der FHWS wird daher diese Werkstoffgruppe als ein Schwerpunkt anschaulich und mit Praxiserfahrung erläutert.

Flash ist Pflicht!

"Die Geschichte des Karl Kautschuk"
Video gedreht von Studierenden des
6. Semesters im Rahmen ihrer Projektarbeit

Angenehmes und erfolgreiches Studieren durch einen großen Praxisanteil!

Wenn Du nicht nur Theorie büffeln, sondern auch die Praxis kennenlernen willst, ist die Kunststoff- und Elastomertechnik an der FHWS genau das Richtige: Die sechs Fachsemester (unterteilt in je zwei Semester Grund-, Haupt und Vertiefungsstudium) sind von zahlreichen Praktika in modern ausgestatteten Labors durchzogen, so dass die erlernten Inhalte direkt und im Team angewendet werden. Dabei geht es nicht nur um klassische und moderne Verarbeitungsverfahren, sondern auch um viele weitere innovative Themen wie den 3D-Druck von Bauteilen, um die leichten und stabilen faserverstärkten Kunststoffe, computerunterstützte Entwicklung, moderne Analyseverfahren oder um Methoden, die Kunststoffoberflächen optisch edel und haltbar machen.

Nach dem Grund- und Hauptstudium arbeitest Du im fünften Semester, dem sogenannten Praxissemester, extern in einer von Dir selbst gewählten Firma oder einem Institut. Hier erlebst Du, wie das Wissen in der Praxis angewendet wird und lernst gleichzeitig bereits den industriellen Alltag kennen. Das Praxissemester bietet sich auch an, falls Du Auslandserfahrung sammeln möchtest. Bei der Suche nach einer entsprechenden Firma unterstützen wir Dich gern.

Zusammen mit der Anfertigung einer Bachelor-Arbeit am Ende des Studiums entsteht damit ein facettenreicher Mix aus Wissen, wissenschaftlicher Kreativität und praktischer Erfahrung, der das Studium lebendig hält und die Absolventen in der Industrie so begehrt macht.

Deshalb wird auch die Option eines "Dualen Studiums" von vielen Firmen in Kooperation mit der FHWS angeboten. Wenn Du möchtest, kannst Du Dir damit Dein Studium finanzieren und erhältst noch mehr Einblicke in die Praxis.

Flash ist Pflicht!

"Mein Tag als Student"
Video gedreht von Studierenden des
6. Semesters im Rahmen ihrer Projektarbeit

Drumherum

Aber sicher geht es Dir nicht nur darum, was Du lernst - auch das "Drumherum" macht ein Studium bei uns angenehm:

  • Keine anonymen Massenvorlesungen, sondern ein entspanntes, persönliches Betreuungsverhältnis
  • Dozenten, die direkt aus der Praxis kommen
  • Hoher praktischer Ausbildungsanteil an modernen Maschinen und Geräten
  • Geld verdienen beim Studieren ist möglich mit einem "Dualen Studium"
  • Aufbauend auf den Bachelor kannst Du direkt im Anschluss den kunststofforientierten Master "Produkt- und Systementwicklung" in drei Semestern erwerben
  • Nur Männer in den Hörsälen technischer Fachrichtungen? - Nicht bei uns!
    Gerade aufgrund der vorhergehenden Punkte liegt der Anteil der Studentinnen regelmäßig höher als in vielen anderen technischen Studiengängen.
  • Und nicht zuletzt: Würzburg ist eine lebendige, attraktive Stadt mit vielfältigem studentischen Leben!

Video: "Studieren und Leben in Würzburg"

 

© J. Leiber (FHWS)

Neugierig geworden? - Möchtest Du mehr wissen?