Laborpraktikum am Rasterelektronenmikroskop

Vorbehandlung / Aktivierung von Kunststoffoberflächen

Laborleitung

Prof. Dr. Jörn Leiber

verantwortliche Mitarbeiter

Martina Rühl

Coronabehandlung (Raum A.2.19)

  • Mit dieser Laboranlage können die Auswirkung einer dielektrischen Barriereentladung (= Corona) auf flache Kunststoffproben (bis DIN A4) untersucht werden.
  • Gerät: Softal CVE002-L-HA-1MB 

Plasmabehandlung (Niederdruck) (Raum C.-1.09)

  • In einer großen Vakuumkammer werden Kunststoffoberflächen schonend mit einer kHz-Entladung im Bereich um 1 – 2 kW bei einem Druck unter 100 Pa behandelt. Zwei Gassorten können unabhängig voneinander zugeführt werden.
  • Gerät: Diener Tetra 140-LF-PC 

Lackierstand (Raum C.-1.07)

  • Lacke können angemischt, auf ihre Viskosität hin geprüft und mit einem halbautomatischen Lackiergerät aufgesprüht werden. Ein Wärmeschrank steht für die Trocknung zur Verfügung. Die Haftung kann mit Gitterschnittgeräten untersucht werden. 

Tampondruck (Raum C.-1.08)

  • Gerät für Kleinseriendruck mit manueller Teilezuführung. Ausschließlich vertikaler Druckhub. Einfarbendruck mit geschlossenem Farbgebersystem. Maximale Druckbildgröße Ø 75 mm
  • Gerät: Morlock MTM 100 

Raum

  • A.2.19 / C.-1.07 / C.-1.08 / C.-1.09